Tschüss Deneb. Das waren tolle Jahre

Nicole mit ausgedienter «Deneb-Anlage mit Mikromotor»
25 Sep 2017

«Partir, c’est toujours un peu mourir.» Ein wenig weh tats schon, als Nicole Spirig vor einigen Tagen ihre erste Anlage mit Mikromotor ersetzen musste. Und weils ein wenig weh tat, schrieb sie ihr einen Abschiedsbrief.

Liebe Deneb,
das waren schöne 18 Jahre mit dir. Fleissig hast du Tag für Tag, Woche für Woche deinen Motor schnurren lassen, hast geduldig Instrumente «bewacht», hast Wasser und Luft verspritzt, hast geschliffen und gefräst und Staub angesetzt. Ich habe dich geputzt jeden Morgen, bevor die Kundschaft kam. Die Peditechleute, also Stefano und wie die anderen alle hiessen, haben dich repariert, haben Schrauben angezogen und Scharniere geölt.

Mit dir habe ich an der Diepoldsauerstrasse 10 in Widnau die allererste Kundin behandelt. Weisst du noch wer das war? Meine Mutter wohl, oder eine Tante. Genau, es war am Montag, den 2. August 1999.

Zwei Züglete hast du miterlebt. Zuerst im Juli 2004 an die Büchelstrasse 15 in Widnau und im April 2008 hierher nach Balgach. Acht Lernende übten mit dir. Alle konnten wir erfolgreich zu Berufsleuten ausbilden. Zwei absolvierten bereits die Höhere Fachschule und eine dritte Podologin EFZ steht im letzten Jahr vor der HF-Prüfung.

Wenn ich unsere Teamarbeit hochrechne, haben wir zusammen gegen 40 000 Füsse gepflegt. Also rund 400 000 Zehennägel abgerundet und poliert. Verrückt gell.

Und was haben wir für Geschichten gehört: lustige, traurige, verblüffende. Ungläubig gestaunt haben wir, uns schiefgelacht und das eine oder andere Tränchen verdrückt. Eine aufregende Zeit wars.

Dreimal sass ich mit immer grösser werdendem Bauch an deiner Seite. Dann fehlte ich einige Zeit und danach wollten die Kunden, oder besser die Kundinnen, jeweils wissen, wie es dem Neugeborenen, besser gesagt den Neugeborenen gehe.

Und jetzt bist du in die Jahre gekommen. Gehst in Rente. Ich stelle mir vor, wie du vom Peditechteam ein letztes Mal aufgemöbelt und dann irgendwo in ein Altersheim geliefert wirst. Oder etwa nicht? Hast du endgültig ausgedient und landest du auf dem Schrottplatz? Ich wills nicht wissen.

Herzlich. Nicole

 

Share