Die Fünf von der Schützenstrasse 12

IhrePodologinnen: Marilyn Zingg (l.), Sarah Di Natale, Nicole Spirig, Anja Schumacher, Natascha Kienberger.  (Foto: Eddy Risch)
09 Mrz 2020

IhrePodologinnen: Marilyn Zingg (l.), Sarah Di Natale, Nicole Spirig, Anja Schumacher, Natascha Kienberger.  (Foto: Eddy Risch)

 

Diese Shootings: Erst ein Muss, dann grosser Spass

Alle Jahre wieder liegt mir mein «Büro» im Ohr. Sagt, wir müssten neue Bilder machen lassen für die Webseite. Das «Gejammer» geht jeweils im August los. Kaum hat die neue Lernende angefangen, heissts: «Wann könnt ihr einen gemeinsamen Termin organisieren? Und gäll, es müssen alle dasein.» (ja, ja, ja) Dann gehts weiter: «Wer soll die Bilder schiessen? Wo möchtest du fotografiert werden? Denkt daran, einen Coiffuretermin zu buchen?» Und schlussendlich sagte er noch: «Welches Outfit nehmt ihr mit? Was wollt ihr vermitteln?» Etcetera. Das kann nerven.

Dieses Jahr sagte ich: «Martin, denk dir bitte was aus». Und das hat er getan. Das diesjährige Shooting fand in Vaduz statt, bei einem seiner Fotografen-Freunde: Eddy Risch, Fotoprofi mit langjähriger internationaler Agenturerfahrung. Den gemeinsamen Termin schaufelten wir Frauen uns frei. 🤔 Schade, ging Patrizia Inverardi vergessen. Sie weilte in den Skiferien.

Anja Schumacher (l.), Natascha Kienberger, Sarah Di Natale, Marilyn Zingg und Nicole Spirig. (Foto: Eddy Risch)

Keine Migräne: Entspannte Stimmung im Studio

Wie bereits vor über vier Jahren am Rheinufer und im Studio schaffte es der fröhliche Fotograf, für gute Stimmung zu sorgen. Alle waren wir entspannt. Und an den von uns mitgebrachten «Assistenten», haben wir uns ebenfalls gewöhnt. 😏 «Lache, Zäh zeige», ruft er jeweils und stellt sich direkt hinter den Fotografen. Wir dürfen auf keinen Fall an der Kamera vorbeischauen. Manchmal merkt er es, wenn sich eine Haarsträhne selbstständig macht oder ein Blusenknopf zu viel offen ist. Dann ruft er «Stopp». Manchmal sieht er es nicht. 😫

Wer an einem von Martin organisierten Shooting teilnimmt, muss verschiedene Outfits einpacken. Diesmal war Schwarz gefragt, sowie die weissen Berufskleider – und Blue Jeans. Mir war klar: Wir wollen primär berufliche Seriosität und Professionalität verkörpern. Aber fröhliche Bilder, stylische, gar überraschende Fotos sollen ebenso entstehen können. Und das geschah.

Allerdings waren meine Berufskleider dort, wo sie hingehören: Im Schrank oder in der Waschmaschine. Und so wars unweigerlich ich, die in Schwarz die «Praxismutter» spielte. Wir hatten es echt lustig.

In Eddys Fotostudio darf Lara, in der Podologiepraxis hat sie nichts zu suchen. Die Hygienevorschriften des Verbandes setzen wir konsequent um. (Foto: Eddy Risch)

 

Hochstimmung dank Eddys Kostümschrank

Verrückt, was man mit einem weissen, einfachen Bänkli so alles machen kann. Uns gefällt das coole Bild, auf dem sich Familienhund Lara selbstbewusst in Szene setzt. Logisch gehört sie zu unserem Team. Aber in der Podologiepraxis hat die Gute nichts zu suchen. Wir halten die Hygienevorschriften des Verbandes peinlich genau ein.

Bei unserer «Fätzetuuscherei» entdeckten wir einen Kostümschrank voller schriller Kleider. Mit diesen verrückten Outfits deckt sich Eddy jeweils ein nach den Festspielen in Bregenz. «Ich stehe dann spätestens um halb acht Uhr zuvorderst in der Schlange und warte halt anderthalb Stunden bis zur Türöffnung.»

Es hat sich gelohnt, finden wir. Danke Eddy für die coolen Bilder und die entspannte Stimmung.

Hier muss «Hahn im Korb» stehen. Fotograf Eddy Risch fühlt sich sichtlich wohl inmitten der kostümierten Podologinnen. (Foto: Martin Schuppli)

 

SMS-Erinnerung – für kommende Dienstleistungen vorbereitet

Und noch etwas: Wer sich fragt, was denn die Handybilder im Casual-Look sollen, dem sei folgendes verraten: Das Handy ist Symbol einer  Dienstleistung die wir zeitnah einführen. Demnächst wird es möglich sein, allen Patientinnen, Patienten ein SMS zu senden. Damit erinnern wir sie an den mit uns vereinbarten Fusspflege-Termin.

Jetzt «müssen» sie aufs Display gucken: Das Podologie-Team in typischer Handy-gucken-Haltung. (Foto: Eddy Risch)

Genial so eine Terminerinnerung, nicht? Dann verpassen wir uns bestimmt nicht mehr. Wir freuen uns auf Sie und Ihre Füsse.

Share