Fussmassage dank Igelballs Noppen

Fussmassage dank Igelballs Noppen
01 Jun 2017

Gelüstet es Sie ab und zu nach einer Fussmassage? Wenn Sie nicht gerade auf einem Podologiestuhl sitzen, ist der Igelball ein nützlicher Helfer.

Die Einsatzgebiete des Igelballs sind vielseitig. Mit ihm können Sie leicht verspannte Muskeln lockern, die Durchblutung der Haut anregen oder Greifübungen mit den Füssen machen.

Durch den sanften Druck der Gumminoppen massieren Sie die Haut und das darunter liegende Gewebe. Sie lockern Muskeln und stimulieren ebenfalls bestimmte Nerven. Wer den Igelball anwendet, gönnt sich eine klassische Massage und nutzt die Vorteile einer Art Akupressur.

Eine klassische Übung mit dem Igelball ist die Massage der Fusssohlen. Bei dieser Übung suchen Sie idealerweise mit den Händen Halt an einer Wand. Sie platzieren den Igelball unter dem einen Fuss und rollen ihn mit leichtem Druck von hinten nach vorn. Gleichmässig. Der Druck auf die Noppen des Balles sollte moderat und nicht zu stark sein. Schmerzen bereiten darf die Übung auf keinen Fall.

Igelbälle gibt es in den verschiedensten Grössen. Für diese Übung empfiehlt es sich, einen eher kleinen Massageball zu verwenden. So können Sie eher die volle Bewegung durchführen.

Kein Witz. Wer kitzlig ist an den Fusssohlen, sollte sich langsam an diese Massage herantasten.

Falls Sie mehr über den Einsatz des Igelballs wissen möchte, fragt uns Podologinnen.

Share