Weiterbildung bei den Yoga-Cracks

Nicole Spirig während des Allstar-Retreats in Korfu 2017. (Foto: © Simone Leuschner / Focus on Yoga)
17 Nov 2017

«Lernen ist Erfahrung», sagte Alber Einstein. «Alles andere ist einfach nur Information.»

Gerade im Yoga ist Erfahrung ein wichtiges Gut. In meinen über 700 Ausbildungslektionen (2013 bis 2016) bildeten mich die verschiedensten «Yogis» der Lotosschule in Zürich/Basel zur Yogalehrerin YCH/EYU aus. Während der Ausbildung besuchte ich zudem vier Weiterbildungs-Wochen mit der Lotosschule sowie eine Retreat-Woche mit Yoga-Cracks aus Deutschland.

Was ich nun benötige ist Erfahrung. Die sammle ich in meiner täglichen Auseinandersetzung mit Yoga. In meinen Lektionen und «Trainingseinheiten». Um gut zu bleiben, um besser zu werden, brauchts Weiterbildung. Für mich eine Selbstverständlichkeit. Ob als Podologin oder als Yogalehrerin: Lebenslanges Lernen ist Muss und Vergnügen.

Vergnügen, weil die beiden Retreat-Wochen mit den Yoga-Cracks aus Deutschland in angenehmer Wärme stattfanden. In einem gepflegten Hotel mit eigenem Strand. Und mit den für mich besten Yoga-Lehrerinnen und -Lehrer. Ihre Inputs beeinflussen meinen Yoga. Wer meine Lektionen besucht, soll ruhiger werden und sich entspannen lernen, soll Ballast los werden. Wichtig ist mir ebenfalls, den Körper zu stärken, die Faszien zu dehnen sowie die Muskeln zu lockern. Und mit dieser Mischung Stress abzubauen.

Gruppenbild_Korfu

Gruppenbild der Yogis. Wer gut hinguckt, entdeckt Nicole Spirig als Vierte links aussen.

Inputs sammeln in den Retreatwochen

Spannend erlebte ich die Lektionen von Anna Trökes. Sie live zu erleben, war ein grosses Erlebnis. Die Berlinerin ist eine der profiliertesten Yogalehrerinnen im deutschsprachigen Raum. Sie unterrichtete beim Allstars Retreat fundiertes Hatha Yoga mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Etwa Rücken, Energie oder Faszien.

Ähnlich erging es mir, wenn ich bei Kristin Rübesamen reinschaute. Sie unterrichtet einen ruhigen und zugleich herausfordernden Yoga Stil. Die zertifizierte Jivamukti Lehrerin, hat jahrelange in New York und London unterrichtet und ist erfolgreiche Buchautorin.

Mehr über Faszien vermittelte Lucia Nirmala Schmidt, bekannt als LuNa. Sie gilt als Expertin für Faszien- und Detox-Yoga. Ihr undogmatischer Unterrichtsstil ist tief im Yoga begründet. Grossartig ihre Fähigkeit, komplexe Themen verständlich zu erklären. In ihren Stunden fand Interessierte Musik, Freude und Leichtigkeit. Achtsamkeit, Kraft und Stille.

Eine ganz besondere Herausforderung waren die Lektionen bei Dr. Ronald Steiner. Er ist der bekannteste und fortgeschrittenste deutsche Ashtanga Yogalehrer. In seinen Stunden verbindet der Sportmediziner die traditionellen Techniken des Yoga mit Erkenntnissen aus Medizin und Forschung.

Ich könnte noch viel erzählen über meine vertieften Yoga-Erkenntnisse. Etwa über die monatlichen Yoga-Intensiv-Abende in St. Gallen. Aber das sprengte den Rahmen. Wer Lust hat auf Hatha-Yoga, klickt sich rein auf www.IhreYogalehrerin.ch. Dort finden Sie Informationen über Lektionen und Termine. Interessiert? Besuchen Sie eine Probelektion. Namasté

Share